Seit 2005 unterstützen wir Gewerkschaften, Betriebsräte, Unternehmen, Verbände, Kommunen und Institutionen. Für unsere Auftraggeber arbeiten wir deutschlandweit.

 

Moderation und Workshop-Gestaltung

Hauptsächlich für Betriebsratsgremien, aber auch für andere Arbeitsgruppen gestalten wir Workshops zur Team-, Ziel- und Strategieentwicklung.

Als Team zusammengestellte Gruppen zeichnen sich durch eine Vielfalt von Persönlichkeiten, Interessen, Erfahrungen und Wissen aus und müssen eine gemeinsame produktive Arbeitsform finden. Durch unsere Unterstützung können Perspektiven, Lösungen und Handlungsansätze entwickelt werden. Wir machen die für die Gruppe wesentlichen Themen und Fragen bearbeitbar. Wichtig ist dabei, alle Beteiligten einzubeziehen.

Die Ergebnisse sind vielfältig:

  • besser organisierte Arbeitspläne und -strukturen
  • Klarheit über den Status der Arbeit und der Projekte
  • Projektentwicklungen
  • Konfliktlösungen
  • offene Diskussionen, Austausch und gemeinsames Handeln…

Um ein tragfähiges Konzept zu entwickeln, starten wir bei unserer Arbeit mit einem Vorgespräch, um Ausgangssituation und Ziele zu klären. Zu unseren Leistungen gehört außerdem eine aussagekräftige Dokumentation.Auf Wunsch vereinbaren wir ein Transfercoaching (Unterstützung beim Integrieren der Ideen und Lösungen im Alltag).

Beispiele aus unserer Arbeit

Eine Betriebsratsklausur oder ein BR-Workshop dient u.a. dazu, im Gremium gemeinsam Arbeitsziele zu entwickeln, Strategien zu formulieren, Umsetzung zu planen, die interne Arbeitsorganisation weiterzuentwickeln und sinnvolle Absprachen für die weitere Arbeit zu treffen.

Die Themen sind unter anderem:

  • Start in die Amtszeit
  • Reflexion der Arbeit (Ablauf der Sitzungen, Diskussionskultur, Öffentlichkeitsarbeit, Umgang mit dem Arbeitgeber,…)
  • Entwicklung von Strategien
  • Nachfolgeplanung
  • Bearbeitung von Konflikten

Platzhalter Betriebsrat und UN_Leitung

Platzhalter WS Arbeitsteams

Betriebliche Weiterbildung (digital unterstützt)

Beratung zu betrieblicher Weiterbildung

Kompera bietet umfassende Beratungsdienstleistungen für Unternehmen, die ihre betriebliche Weiterbildung optimieren möchten. Wir analysieren die Bedarfe und Potenziale Ihres Unternehmens, bieten Qualifizierungsmaßnahmen für Ihre Mitarbeiter:innen an und stellen fortlaufende Dienstleistungen zur Umsetzung von Weiterbildungsmaßnahmen bereit.

KeaP – Kompetenzentwicklung am Produktionsarbeitsplatz

Kompera hat das System KeaP entwickelt, ein innovatives Tool zur Kompetenzentwicklung direkt am Produktionsarbeitsplatz. Dieses System ermöglicht es Produktionsmitarbeiter:innen, ihr Fachwissen effektiv in strukturierte Lerneinheiten umzuwandeln, die dann von Kolleg:innen genutzt werden können. Basierend auf Moodle, einem leistungsfähigen Open-Source-Lernmanagementsystem (LMS), haben wir die Plattform speziell für die Anforderungen im Produktionsbereich angepasst. Um die Bedienbarkeit für Facharbeiter:innen zu erleichtern, wurde ein digitales Assistenzsystem integriert, das die Nutzer:innen beim Strukturieren und Aufbereiten der Lerninhalte unterstützt. KeaP bietet zudem speziell entwickelte Funktionen wie standardisierte Layouts und eine angepasste, reduzierte Oberfläche, um die Benutzerfreundlichkeit zu maximieren.

Unser Engagement

Unser Ziel ist es, Ihre Belegschaft durch gezielte Weiterbildungsmaßnahmen zu stärken und die Produktivität Ihres Unternehmens nachhaltig zu steigern. Kontaktieren Sie uns, um mehr darüber zu erfahren, wie wir Ihre Mitarbeiter:innen durch maßgeschneiderte Lernlösungen unterstützen können.

Projekte

Seit 01.10.2022 ist Kompera Koordinator des Projekts „Kompetenzentwicklung am Produktionsarbeitsplatz für kleine und mittlere Unternehmen durch digitale Medien“ im Rahmen der Förderung “Innovative Arbeitswelten im Mittelstand” durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Gemeinsam mit dem Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V., München und drei beteiligten KMU verschiedener Branchen. Ziel des Forschungsprojekts ist die Bereitstellung eines niederschwellig nutzbaren, sozio-technischen Systems zur Unterstützung der Kompetenzentwicklung in kleinen und mittleren Unternehmen. Dieses soll, aufbauend auf einer bestehenden Wissensplattform, so weiterentwickelt werden, dass die Mitarbeitenden selbstbestimmt ihr Wissen einbringen können. Durch diesen plattformbasierten, digitalen Wissens- und Erfahrungsaustausch entsteht ein virtueller Lernort, auf den die Mitarbeitenden zeit- und ortsunabhängig zugreifen können und der das Wissen aller Mitarbeitenden zusammenführt.

Projektwebseite

Wir Unterstützen das Projekt „Weiterbildungsverbund Südwestsachsen“ vom „bfw – Unternehmen für Bildung“ und dem „bsw – Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH“.

Am 22. Juni 2023 ist eine Online-Veranstaltung zum Thema Kompetenzentwicklung am Produktionsarbeitsplatz geplant bei der wir das Lehr-Lernsystem KeaP digital vorstellen und Teilnehmer die Möglichkeit haben es anzuwenden.

Webseite Weiterbildungsverbund Südwestsachsen: Mit digitalem Lernen die Zukunft gestalten

2016-2019 war Kompera Träger des Projekts „Kompetenzentwicklung am Produktionsarbeitsplatz durch digitale Medien und innerbetriebliche Lernbegleiter“ im Rahmen der Förderung von Digitalen Medien in der beruflichen Bildung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Gemeinsam mit dem Multimedia Communications Lab (KOM) der technischen Universität Darmstadt wurde in 2 Produktionsbetrieben an der Verbesserung der betrieblichen Weiterbildung durch die Entwicklung einer IT-gestützten Lehr-Lern-Struktur gearbeitet. Die digitale Lernlösung ermöglichte arbeitsplatznahes Lernen und gestaltet die Weiterbildung in der Produktion systematischer und flexibler. Notwendige Kenntnisse, Fertigkeiten sowie implizites Expertenwissen an Produktionsanlagen werden in digitale, arbeitsprozessorientierte Lerneinheiten gefasst. Der Zugang zu diesen Lerneinheiten ist für die Produktionsmitarbeiter stets aktuell verfügbar und auf den beruflichen Handlungskontext bezogen. Die Weiterbildung in der Produktion wird in ein Gesamtkonzept integriert. Dieses geht einher mit der Entwicklung und Erprobung einer Softwarelösung, die es Lernbegleiter/innen ermöglicht, selbständig digitale Qualifizierungseinheiten zu erstellen. Sie identifizieren Lerninhalte, konfigurieren digitale Lernmodule und unterstützen die Beschäftigten im selbstorganisierten Lernprozess.

Vorstellung Projektergebnisse

Projektentwicklung

Innovationsprojekte können der Durchbruch für Probleme sein, die vielleicht schon lange ungelöst sind. Doch der Weg von der Idee zu einem erfolgreichen Projekt ist voller Stolpersteine und durch viele Fragezeichen gekennzeichnet:

  • Was ist zur Erreichung der Ziele notwendig?
  • Wer realisiert die einzelnen Projektschritte?
  • Wie wird das Projekt koordiniert?
  • Und wie soll das Vorhaben finanziert werden?

Wir kennen uns gut mit der Entwicklung von Innovationsprojekten aus und stellen Ihnen unser Wissen gerne zur Verfügung.

  • Sie definieren mit uns Ihre Ziele.
  • Wir leiten mit Ihnen einen Handlungsplan ab.
  • Zwischen den Projektschritten evaluieren wir mit Ihnen die Zielerreichung.
  • Wir geben Ihnen Raum zur kritischen Reflexion.
  • Wir beraten Sie bei möglichen Projektumplanungen und begleiten bis zum Abschluss des Projekts.

Beispiele aus unserer Arbeit

Über Arbeitsbedingungen, die zu Belastungen führen, muss man reden, bevor große Probleme entstehen. Vertrauensleute oder Betriebsräte führen als FairBesserer einen organisierten Dialog mit Kolleginnen und Kollegen  über diese Belastungen am Arbeitsplatz.

Die FAIRbesserer greifen die Anregungen der Kolleginnen und Kollegen auf und begleiten aktiv die Umsetzung von verabredeten Maßnahmen. Dabei können sie fertige Moderations- und Handlungsleitfäden nutzen.

Unsere Leistungen: Projektkonzeption, Erstellung der Leitfäden, Schulung/ Begleitung der FAIRbesserer, Durchführung der Dialog-Workshops

Das Projekt wurde mit der IG BCE Ludwigshafen entwickelt und u.a. bei Continental angewendet.

Die zentralen Fragen für die Initiative waren:

  • Wie kann Betriebsratsarbeit in kleineren Unternehmen stabiler und wie können diese Gremien noch handlungsfähiger werden?
  • Wie können Betriebsräte strategische und konzeptionelle Betriebspolitik machen, auf Augenhöhe mit dem Arbeitgeber argu-mentieren und eigene Initiativen entwickeln?
  • Welche Unterstützung kann die IG BCE dabei sinnvollerweise leisten?
  • Projekt für 4 Unternehmen aus den Branchen Glas, Kunststoff und Pharma
  • IG BCE Bezirke Kassel und Rhein-Main
  • Ergebnis: Bessere, klarere Betriebsratsarbeit und deutlich positive Mitgliederentwicklung

Information / Aktuelles

Wir sind umgezogen!

Unser neues Büro finden Sie jetzt in Weinheim! Wir haben unseren Standort gewechselt. Besuchen Sie uns in unseren neuen Büroräumen, wo wir Sie gerne  empfangen.

Besuchen Sie uns

Unsere neue Adresse:

Hauptstr. 9, 69469 Weinheim ​

Wichtige Themen konstruktiv bearbeiten...

Derzeit gehören 4 feste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Kompera.

Darüber hinaus arbeiten wir bundesweit mit Beraterinnen und Beratern zusammen.

Unser Motto: “Lasst uns die Dinge gut machen“.

Olaf Aschmann
Olaf Aschmann - Geschäftsführer​
Max Zollenkopf
Max Zollenkopf - Projektkoordinator